Fleischprüfring Bayern e.V.

Der Fleischprüfring Bayern e.V. wurde am 09.10.1990 gegründet. Er nahm seine Tätigkeit im Frühjahr 1991 auf. Um die Neutralität des Vereins zu gewährleisten, können keine Einzelunternehmen, sondern nur Organisationen der bayerischen Land-, Vieh- und Fleischwirtschaft und Verbraucherverbände mit Sitz in Bayern Mitglieder des Fleischprüfringes werden. Dabei sind die Schlachtvieherzeuger und die Abnehmer grundsätzlich paritätisch vertreten.

Zweck und Aufgaben

Der Fleischprüfring Bayern e.V. ist ein vom Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten beauftragter Zusammenschluss nach Art. 14 Abs. 3, Abs. 4 des Gesetzes zur Förderung der bayerischen Landwirtschaft (LwFöG). Die Aufgaben des Vereins sind die Kontrolle und die Verbesserung der Qualität von Fleisch und Fleischerzeugnissen, u. a. die Einreihung von Fleisch in gesetzliche Handelsklassen und die Gewichtsfeststellung nach Maßgabe der einschlägigen Rechts- und Verwaltungsvorschriften, die Erfassung verschiedener Qualitätsparameter (z.B. Zartheit, Safthaltevermögen, Überprüfung von Keimzahlen und sonstiger Hygienezustände, Erfassung von Rückstandsbelastungen im Fleisch) und die Überwachung der Vermarktungswege von Vieh und Fleisch, das nach besonderen Regeln erzeugt worden ist. Er dient damit unmittelbar der Gesundheitsvorsorge und dem Verbraucherschutz.

Dabei werden Kontrollen und Zertifizierungen über die gesamte Erzeuger- und Vermarktungskette hinweg durchgeführt, von der Entwicklung und Durchführung von Prüfkonzepten und deren Kontrolle, beginnend bei der Futtermittelindustrie, über die Landwirtschaft, die Schlacht- und Zerlegebetriebe bis hin zum Lebensmittelhandel und dem Metzgerhandwerk. Gleichzeitig konnte auch die Klassifizierung und Verwiegung von Schlachtkörpern stark ausgeweitet werden. So ist der Fleischprüfring an fast allen Schlachthöfen in Bayern tätig. Zur Zeit sind für den Fleischprüfring Bayern e.V. und seine Töchter mehr als 200 Personen tätig. Der breit angelegten Einsatzmöglichkeit der Mitarbeiter verdankt der Fleischprüfring Bayern e.V. und die QAL GmbH und die Tochterunternehmen, die mit der Durchführung der amtlichen Fleischhygieneuntersuchung betraut sind, die Wertschätzung des Kundenkreises als flexible und innovative Unternehmen.

Tätigkeitsprofil

am Schlachthof

  • Verwiegung und exakte Handelswertbestimmung von Schlachtkörpern bei Rind und Schwein mit eigenen Klassifizierungsgeräten, EDV und Waagensystemen
  • Adresserfassung von Lieferanten
  • Erfassung und Registrierung der Tierpässe
  • Ohrmarkenerfassung und –zuordnung
  • Herkunftsvergabe und Etikettierung von Rindern nach den Vorgaben der Rindfleisch-Etikettierungsverordnung (EG) Nr. 1760/2000
  • Protokollierung und Datensicherung der ermittelten Schlachtdaten
  • Qualitätsfeststellung von Schlachtkörpern (z.B. pH-Ermittlung)
  • Ständige Weiterentwicklung vorhandener Klassifizierungstechniken
  • Hygiene- und Rückstandskontrollen inklusive Probenziehung bei Qualitätsprogrammen
  • Weiterleitung von Befunddaten, die im Rahmen von Qualitätsprogrammen erfaßt werden. Verwendung dieser Daten durch Landwirte zum Zweck des vorbeugenden Verbraucherschutzes
  • Aufbau eines Verfahrens zur papierlosen Herkunftsicherung im Auftrag des Bayerischen Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten
  • Logistik und Durchführung der Erfassung von Daten des Salmonellenmonitorings im Rahmen des Programmes „Qualität und Sicherheit“
  • Weiterentwicklung und Anwendung neuerer Klassifizierungssysteme wie beispielsweise Auto – FOM und Video – Image - Analyse

vor dem Schlachthof

  • Kontrolle und Zertifizierung von Betrieben auf der Prozeßstufe Futtermittelwirtschaft
  • Durchführung von Kontrollen und Zertifizierungen von Herkunfts- und Qualitätsprogrammen im Bereich der Landwirtschaft
  • Durchführung von Öko-Kontrollen landwirtschaftlicher Betriebe gemäß Öko-Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 durch die QAL GmbH
  • Probennahme von Futtermitteln und Beauftragung der Analytik durch zugelassene und akkreditierte Laboratorien
  • Durchführung von „Kombikontrollen“ beispielsweise von QS für Rindfleisch und QM-Milch in Zusammenarbeit mit dem Milchprüfring Bayern e. V.

nach dem Schlachthof

  • Kontrolle und Zertifizierung von Herkunfts- und Qualitätsprogrammen gemäß Rindfleisch-Etikettierungsverordnung (EG) Nr. 1760/2000 auf allen Vermarktungsstufen (Schlacht- und Zerlegebetriebe, Einzel- und Großhandel, Metzgerhandwerk)
  • Kontrolle und Zertifizierung der Rindfleisch-Etikettierungssysteme OrgaInvent, IFF, BBV-Sys, „Geprüfte Qualität“ (durch die QAL GmbH in allen Stufen der Vermarktung), und Eigensystemen von Marktbeteiligten nach der Rindfleisch-Etikettierungsverordnung (EG) Nr. 1760/2000
  • Durchführung von Öko-Kontrollen und Zertifizierungen gemäß Öko-Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 durch die QAL GmbH in den Bereichen Schlachtung, Zerlegung, Verarbeitung und Handel
  • Erarbeitung und Betreuung von Hygiene- und HACCP-Konzepte auf allen Vermarktungsstufen, inkl. Probennahme und Ergebnisübermittlung
  • Einsatz von zugelassenen und akkreditierten Laboratorien für die Analytik der an den Betrieben gezogenen Hygieneproben

Cluster Version: 2.10.1097.17861 / fpr_cluster Version: 920 / Thales